Tipp zum Handling von Affiliate-Premiumstaffeln

von admin am 28. November 2011

Agenturen scheinen ja mit dem korrekten Handling der Premiumstaffeln teilweise etwas überfordert zu sein ;-) – wie einfach man das lösen kann, zeigt in meinen Augen Neckermann, bei deren Programm man sich eine Premiumstaffel in dem einen Monat erarbeitet und diese erhöhte Staffel dann im Folgemonat wirksam wird. Dies ist offensichtlich sehr einfach und auch automatisch umzustellen, sodass keine menschlichen Fehler passieren können.

Wie sieht das Neckermann-Modell aus:

Ein Publisher, der z.B. im Oktober in der Premiumstaffel 1 ist (zwischen 20 und 50 Sales), jedoch 100 Sales macht, rutscht dann im November in die Premiumstaffel 2 (50 – 400 Sales). Für den Publisher heisst das, dass er die erhöhte Staffel nicht rückwirkend für die 100 Sales im Oktober bekommt, sondern eben erst für die Sales im November. Damit wird sich der Publisher im November um so mehr anstrengen, möglichst viele Sales im November zu der erhöhten Provisionsstaffel zu generieren.

Positiver Effekt für die Merchants:

Ein weiterer positiver Effekt für die Merchants ist dabei, dass die ganzen “Eintagsfliegen” (d.h. z.B. neue Publisher, die einfach mal schnell und evtl. nicht “sauber” hohe Umsätze machen) nur bedingt in den Genuss der attraktiven Provisionen kommen. Aber für Merchants, die an einer langfristigen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den guten und großen Publishern interessiert sind, ist das in meinen Augen ein interessanter Ansatz.

By the way interessant, dass dieses Modell von einem Merchant betrieben wird, der nach meiner Kenntnis das Programm Inhouse-betreibt und keine Affiliate-Agentur dazwischengeschaltet hat.

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: